NEWS

Kaspersky auf amerikanischen Behörden-PCs verboten

Ein neuer Beitrag der amerikanisch-russischen “Freundschaft” – die Verwendung von Antviren- und Sicherheitslösungen vom russischen Anbieter Kaspersky auf Behörden-PCs in den USA ist nun gesetzlich verboten. Ein entsprechendes Gesetz wurde in dieser Woche von US-Präsident Donald Trump unterzeichnet.

Hintergrund ist, das die US-Regierung Spionage-Möglichkeiten von den russischen Geheimdiensten über Kaspersky vermutet. Großbritannien überlegt aktuell eine ähnliche Resolution umzusetzen. (mehr …)

Neuerung im elektronischen Rechtsverkehr für Kommunen

Auf der Basis des Gesetzes zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten (eJustice-Gesetz) gibt es zum 01. Januar 2018 umfassende Änderungen, die Governikus auf der Jahrestagung 2017 präsentierte.

War bislang EGVP das Standardwerkzeug im Austausch des elektronischen Rechtsverkehrs gibt es nun auch dort Änderungen: beA (besondere Anwaltspostfach), beBPo (besondere Behördenpostfach) und beN (besondere Notarpostfach)

Die Kommunikation basiert weiterhin auf der etablierten EGVP-Infrastruktur und OSCI-Protokollstandard.

Ab dem 1. Januar 2018 sind Verwaltungsbehörden in Deutschland verpflichtet einen sicheren Übermittlungsweg für die Zustellung elektronischer Dokumente zu verwenden. Dieses kann über De-Mail ausgetauscht werden oder die Nutzung des beBPo (besondere Behördenpostfach). Behörden müssen dazu kein neues Postfach einrichten, sondern müssen dazu das bestehende EGVP-Postfach in ein beBPo-Postfach umwandeln.

Bei Fragen zu dem Thema oder bei technischer Unterstützung stehen wir Ihnen gerne als Ansprechpartner zu Verfügung.

München beendet Projekt LiMux

Jahrelang war die bayrische Landeshauptstadt München Vorreiter in Sachen Linux und OpenSource, nach einem “Stottern” des Projektes in den letzten Jahren wurde nun das Ende des Projekts LiMux beschlossen. Bis 2022 soll nun sukzessiv auf Windows-10-Clients umgestellt werden. Die Kosten für die kommenden Jahre werden auf 86,1 Millionen Euro beziffert.

IDW kontra Bundesrechnungshof beim Thema EPSAS

Uneinigkeit in Deutschland zum Thema EPSAS. Während der Bundesrechnungshof im November 2017 sich gegen den eu­ro­päi­schen Rech­nungs­le­gungs­stan­dards für den öf­fent­li­chen Sektor (Eu­ro­pean Public Sector Ac­coun­ting Stan­dards, EPSAS) aussprach und die Bundesregierung auffordert den verbindlichen Standard in Deutschland zu verhindern, melde sich nun das In­sti­tut der Wirt­schafts­prü­fer (IDW) zur Wort und widerspricht dem Bundesrechnungshof und fordert eine “trans­pa­ren­te und ge­ne­ra­tio­nen­ge­rech­te Rech­nungs­le­gung im öf­fent­li­chen Sektor”. (mehr …)

Frust über den ALLRIS-Zugang in der Messestadt Leipzig?

Ein unter dem Namen Ralf Julke eingestellter Artikel in der Leipziger Internet Zeitung sorgt für etwas Frust-Bewältung bei der Nutzung von ALLRIS in der Messestadt Leipzig. In einer Art “Ode an ALLRIS” adressierte Glosse offenbart scheinbar einige technische Schwierigkeiten bei der Nutzung von ALLRIS in Leipzig.

Quelle: https://www.l-iz.de/leben/satire/2017/11/Die-Vermutungen-ueber-den-gesundheitlichen-Zustand-von-ALLRIS-gehen-weiter-196526

Anmerkung: Bei einem Test unserer Redaktion am Montag Mittag lief das ALLRIS auf der Webseite der Stadt Leipzig fehlerfrei.

WMD Group zeigt SAP-integrierten Rechnungsworkflow auf der Governikus-Jahrestagung 2017

Als Aussteller und Gold-Partner nimmt die WMD Group an der diesjährigen Governikus-Jahrestagung (7. + 8. November 2017, dbb forum Berlin) teil. Dort dreht sich alles um die Digitale Verwaltung; dem Thema Rechnungsverarbeitung kommt nach dem E-Rechnungsgesetz und der EU-Verordnung dabei besondere Bedeutung zu. Als Spezialist für die elektronische Verarbeitung strukturierter Ein- und Ausgangsrechnungen zeigt WMD an Stand 12 eine Integration seiner speziell auf die Anforderungen hoheitlicher Auftraggeber zugeschnittenen Rechnungsverarbeitungslösung xFlow Public Sector in die Governikus-Plattform.

Mit der Pflicht zur Annahme elektronischer Rechnungen entstehen neue Herausforderungen für den Prüfungs- und Freigabeprozess. WMD informiert auf der Governikus-Jahrestagung darüber, wie E-Rechnungen nach dem E-Rechnungsgesetz und der EU-Verordnung zukünftig erstellt und weiterverarbeitet werden können. Ein entsprechendes technisches Konzept für die Annahme elektronischer Rechnungen mit Governikus und die anschließende Weiterverarbeitung mit der Lösungsstrecke WMD xSuite for SAP wird vorgestellt. (mehr …)

Schwachstelle in WPA2 WLAN Verschlüsselung entdeckt

Ein Großteil der WLAN-Netzwerke sind mit WPA2-Schlüsseln (Wi-Fi Protected Access 2) abgesichert. Das US-Amerikanische CERT gab nun bekannt, das es möglich ist WPA2-WLAN-Netzwerke zu attackieren und Daten aus dem WLAN mit zu schneiden und somit auch eventuell Zugriff auf das Netzwerk und die über das WLAN versendeten Daten zu bekommen. Die Entdecker, Sicherheitsforscher der belgischen KU Leuven, haben den Proof-of-Concept-Exploit den Namen KRACK für “Key Reinstallation Attacks” gegeben. Der Hack setzt im WPA2 eingesetzten 4-Wege-Handshake-Verfahren ein.

Alle Details zur Lücke sollen am 1. November auf der Sicherheitskonferenz ACM in Dallas enthüllt werden.

Betroffen sind nahezu alle Geräte, die WLAN-bieten. Es bleibt auf entsprechende Sicherheitsupdates der Hersteller zu warten.

DDoS-Angriff auf Webserver der Citkomm

Die Webserver der Citkomm waren am Dienstag Ziel einer DDoS-Attacke (Distributed Denial of Service-Angriff) aus dem Internet. Der Angriff wurde aber schnell erkannt und entsprechende Gegenmaßnahmen veranlasst. Der Angriff hatte zur Folge, dass die Online-Angebote der von der Citkomm betreuten Städte und Gemeinden in Südwestfalen von etwa 18 bis 19 Uhr nicht erreichbar waren.

GKD Recklinghausen steigt auf Infoma newsystem um

Mit der aktuell erfolgten Vertragsunterzeichnung ist es nun fix: Die GKD Gemeinsame Kommunale Datenzentrale Recklinghausen löst ihr bisher eingesetztes System für das Finanzwesen durch Infoma newsystem ab. Die Entscheidung für die integrierte Produktfamilie von Axians Infoma fiel zum einen, weil die GKD damit ihren Anwendern eine innovative, auf hochmoderner Technologie basierende Lösung für die Herausforderungen der fortschreitenden Digitalisierung in den Verwaltungsprozessen zur Verfügung stellen kann. Zum anderen profitiert das Rechenzentrum als Mitglied des Zweckverbands KDN – Dachverband kommunaler IT-Dienstleister – von den in einem Rahmenvertrag mit Axians Infoma vereinbarten Konditionen. Die GKD Recklinghausen ist als öffentlich-rechtlicher Zweckverband der kommunale IT-Dienstleister für den Kreis Recklinghausen und die acht Städte Castrop-Rauxel, Datteln, Dorsten, Gladbeck, Haltern am See, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen und Waltrop. Die Planungen sehen die Umstellung der Kunden bis 2020 vor. (mehr …)

Oktober-Patchday von Microsoft

Der Oktober Patchday von Microsoft stand diese Woche an und brachte auch das letzte Sicherheitskreis-Update für Microsoft Office 2007, dessen Support ausgelaufen ist. Ein Großteil der ausgelieferten Patches betraf das Betriebssystem Windows 10 und bringt das Betriebssystem auf Build-Nummer 15063.674.

Derzeit sind keine größeren Probleme mit den Updates bekannt.