Baumkontrolle

Aufgaben bei der Baumverwaltung / Baumkontrolle:

  • Verkehrssicherungspflicht
  • Erhaltungspflicht
  • Abwendung von Gefahren
  • Vermögenserfassung

Die Überprüfung erfolgt dabei nach der FLL-Baumkontrollrichtlinie.

Dabei hat nach einem Urteil des Bundesgerichtshof vom 12.03.2003 der Baumeigentümer eine Verkehrssicherungspflicht (Allgemeine Rechtspflicht). Derjenige, der die Verfügungsgewalt über ein Grundstück ausübt, hat im Rahmen des Möglichen dafür zu sorgen, dass von den dort stehenden Bäumen keine Gefahr für andere ausgeht.

Bei der Ersterfassung des Baumbestandes geht es um grundlegende Stammdaten (Art, Größe, Alter) zum Baum. Im weiteren Verlauf geht es um die Erfassung von regelmäßigen Kontrollen.

Die Häugigkeit der Baumkontrolle hängt vom Alter und Zustand der Bäume ab. Bei älteren und geschädigten Bäumen, sollte eine jährliche Kontrolle, bei gesunden bzw. jungen Bäumen alle 2 Jahre.

Private Eigentümer eines Baumes müssen ebenfalls darauf achten, dass niemand zu Schaden kommt. Anders als Kommunen, die verpflichtet sind, Straßenbäume regelmäßig von qualifiziertem Personal zu überprüfen, sind die Anforderungen für Privatleute, das in angemessenen zeitlichen Abständen eine Sichtprüfung der Bäume durchgeführt wird.