IT / Technik

Microsoft Patchday Mai 2019

Zum Patchday Mai 2019 sorgte Microsoft für eine Überraschung und stellte auch für die bereits eingestellten Produkte Windows XP, Windows Vista und Windows Server 2003 ein Update zur Verfügung. Grund ist eine gefährliche Sicherheitslücke (CVE-2019-0708) im Remote-Desktop-Service.

Das Remote Desktop Protocol (RDP) selbst ist nicht anfällig. Diese Schwachstelle betrifft die Vorab-Authentifizierung und erfordert keine Benutzerinteraktion. Das Update beseitigt diese Sicherheitslücke in Windows XP, Windows Vista, Windows 7 und Windows Server 2003/2003 R2 und Windows Server 2008/2008 R2. Alle neueren Betriebssysteme ab Windows 8 sind davon nicht betroffen.

Für die aktuellen Betriebssysteme wurde auch eine weitere Sicherheitslücke der Seitenkanal-Malware ZombieLoad behoben. Beim ZombieLoad geht es um Schwachstellen von Intel-Prozessoren, die es erlauben, dass Prozesse mitgelesen werden dürfen, die im gleichen Kernel gestartet sind.

Die aktuellen Sicherheitsupdates von Microsoft scheinen derzeit Probleme mit verschiedenen Virenscannern von McAfee und Avira zu haben.

Piratenpartei warnt vor WiFi4EU

WiFi4EU ist ein EU-Förderprogramm zum Aufbau öffentlicher WLAN-Infrastrukturen. Die Summe der Fördergelder im WiFi4EU-Programm beträgt 15.000 Euro je Antragsteller, knapp 2.000 Städte und Gemeinden haben dazu Fördergelder bekommen.

Die Piratenpartei warnt jetzt die teilnehmenden Städte und Gemeinden vor dem EU-Förderprogramm WiFi4EU und verweist auf technische Unsicherheiten und Verstöße gegen den Datenschutz.Laut der Piratenpartei muss man sich bei WiFi4EU-Hotspots über eine zentrale EU-Datenbank identifizieren (Identifikationspflicht), was somit zulässt, das man sich wiedererkennbar identifizierbar macht. Weiter warnt die Piratenpartei vor den Folgekosten, bei der Beitreibung der WLAN Hotspots.

Chemnitzer Linuxtage 2019

Die Chemnitzer Linuxtage 2019 finden vom 16. bis 17. März 2019 statt. Motto in diesem Jahr „Natürlich Intelligent“. Die Chemnitzer Linuxtage haben eine lange Tradition und finden 2019 bereits zum 21. Mal statt.

Die Keynote mit einem Überblick zum Stand der Technik und den Grenzen von Deep Lerning hält der Chemnitzer Dozent Dr. Julien Vitay.

An beiden Tagen werden knapp 90 Vorträge zu Themen wie Sicherheit, Programmierung und Entwicklung aber auch Recht präsentiert. Zusätzlich zu den Vorträgen gibt es diverse Workshops zu Latex, Python oder der IoT-Entwicklungsumgebung Node-Red.

Veranstaltungsort ist die TU Chemnitz.

Windows 10 baut Marktanteil weiter aus

Nach Analysen von NetMarketShare konnte Microsoft Windows 10 seinen Marktanteil nach dem Jahreswechsel weiter ausbauen. Windows 10 kann einen Marktanteil von 40,9 Prozent von allen PCs aufweisen. Auch Platz 2 geht an Microsoft – denn Windows 7 ist immer noch ein stabiler Platzhirsch auf dem Betriebssystem-Markt mit 37,19 Prozent. Insgesamt weist Microsoft einen Gesamt-Marktanteil von 87,56 % aller Desktop-Systeme auf, MacOS von Apple kommt auf 9,68%, während Linux auf 2,14% der Systeme läuft.

Support für Windows Server 2008/2008 R2 endet in einem Jahr

In einem Jahr am 14.01.2020 endet der Support für Microsoft Windows Server 2008/2008 R2. Für den Microsoft SQL Server SQL Server 2008/2008 R2 endet der Support bereits am 09.07.2019, also in knapp einem halben Jahr. Microsoft bietet einen teuren kostenpflichtigen weiterführenden Support an, wenn man nicht auf ein aktuelles Serverbetriebssystem umsteigen möchte, ansonsten werden die beiden Produkte ab den End-of-Support-Terminen nicht mehr mit Sicherheitsupdates versorgt.

Die aktuellen Versionen sind Microsoft Windows Server 2019 und Microsoft SQL Server 2019.

Firefox 63 veröffentlicht

Mozilla hat die Version 63 seines Webbrowsers FireFox veröffentlicht. Wesentliche Änderungen sind Erweiterungen im Trackingschutz. Zudem blockiert Firefox Elemente, die das Surfen verlangsamen. Cookies von Drittanbietern können in den Einstellungen nun deaktiviert werden. Die Version 63 wird mit dem automatischen Update ausgerollt und steht auf der Webseite zum Download zur Verfügung.

Support für PHP 5.6 endet am 31. Dezember

Am 31. Dezember endet der Support für PHP 5.6. Diese Basis für Webseiten ist aber noch auf rund 62% der Webseiten am laufen. Die Webskriptsprache PHP 5.6 erhält schon seit dem 1. Januar 2017 keine neue Funktionen mehr, sondern nur noch kritische Sicherheitsupdates. Ab dem 1. Januar 2019 gibt es dann keine Updates für PHP 5.6 mehr.

Es wird Webseiten-Betreibern empfohlen auf die aktuelle PHP Version 7.2 zu aktualisieren.

Microsoft stoppt Windows-10-Update 1809

Nach dem mehrere Nutzer über Probleme mit dem Herbst-Update für Windows 10 (Update 1809) berichtet haben, hat Microsoft das Update nun vorübergehend zurückgezogen. Das Herbst-Update steht aktuell nicht mehr zum Download bereit.

Unter anderem liegen Berichte über Datenverluste nach der Aktualisierung des Systems vor. So sollen die Inhalte der Ordner „Dokumente“ und „Bilder“ im User-Verzeichnis verschwunden sein.