eIDAS

eIDAS ist die „Verordnung über elektronische Identifizierung und elektronische Vertrauensdienste. Das Bundeskabinett hat im April 2017 das Gesetz zur Durchführung der eIDAS-Verordnung der EU verabschiedet.

Die Verordnung soll die Nutzung elektronischer Vertrauensdienste, wie zum Beispiel die digitale Unterschrift erleichtern.

Wichtig für die Einführung sind ein technisch hohes Sicherheitsniveau und eine hohe juristische Beweiskraft.

Zu elektronischen Vertrauensdiensten zählen neben der digitalen Unterschrift auch die elektronische Signatur, das elektronische Siegel, der elektronische Zeitstempel, elektronische Zustelldienste und Webseiten-Zertifikate.

Das entsprechende eIDAS-Durchführungsgesetz findet man hier: http://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/E/eldas-durchfuehrungsgesetz-informationspapier.pdf?__blob=publicationFile&v=20

Als neues Werkzeug führt die eIDAS-Verordnung das qualifizierte elektronische Siegel (QSiegel) ein, das den Ursprung und die Unversehrtheit von digitalen Dokumenten bestätigt. QSiegel sind immer auf eine Organisation ausgestellt, wie etwa Bürgerbüros, Standes- und Finanzämter.