NEWS

proKommune mit neuem Modul für Hundeverwaltung

Ein wesentlicher Bestandteil der Ordnungsämter ist auch die Verwaltung der Hunde im kommunalen Gebiet. Eine besondere Aufgabe kommt dabei der Erfassung und Verwaltung von gefährlichen Hunden und Kampfhunden nach der Hundehalterverordnung (HundehV) oder dem Umgang und der Zuordnung von Fundhunden zu deren Haltern.

Zur Unterstützung steht jetzt das Modul proKommune.Hunde zur Verfügung. Pilotkunde ist unter anderem das Amt Wusterwitz (Brandenburg). (mehr …)

Microsoft kündigt Office 2019 neu an

Microsoft hat Office 2019 angekündigt und bleibt damit seinem 3-Jahres-Rhythmus in der Versionierung (Office 2010, Office 2013, Office 2016) treu. Office 2019 soll im zweiten Halbjahr 2018 erscheinen.

Neben Office gibt es im kommenden Jahr auch neue Version von Exchange Server, SharePoint Server und Skype for Business Server.

INFOMA expandiert weiter in der Schweiz

Axians INFOMA expandiert auch weiter außerhalb von Deutschland. Die Schweizer Finanzverwaltung Graubünden migriert ihre bestehende Lösung für das Rechnungs- und Finanzwesen demnächst auf INFOMA von Axians IT&T. INFOMA wird im Kanton Graubünden an 900 Arbeitsplätzen zum Einsatz kommen. Der Produktivstart ist für den 1. Januar 2019 vorgesehen.

Damit setz nach Appenzell Ausserrhoden, Jura, Nidwalden, Obwalden, Schaffhausen und Zug bereits die siebte kantonale Finanzverwaltung INFOMA ein.

HSH veröffentlicht Update MESO 2.32.1

Der kommunale Marktführer im Meldewesen HSH hat heute das Servicepack MESO 2.32.1 herausgegeben. Mit dem Update erfolgen Anpassungen für das zum 01. Oktober 2017 in Kraft tretende Gesetz zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts und Anpassungen zur Förderung des elektronischen Identitätsnachweises. Damit es ist es nun nicht mehr möglich die eID des Personalausweises zu deaktivieren. (mehr …)

VfSt kündigt Update für Autista in Bezug auf die gleichgeschlechtliche Ehe an

Nach dem der Verlag für Standesamtswesen (VfSt) in den letzten Wochen für fehlende Anpassungen in Bezug auf die gleichgeschlechtliche Ehe in der Presse gescholten wurde, kündigte er nun ein Update für die Standesamts-Software Autista an.

Mit der Version AutiSta 10.75 wurde die Software an die gleichgeschlechtliche Ehe angepasst. Die Eheleute erhalten alle Dokumente in einer an den neuen Sachverhalt angepassten Form, vor allem die Eheurkunde, die sie als Ehegatten ausweist.

Das Update soll fristgerecht zum 1. Oktober 2017 zur Verfügung stehen.

Die Anpassung der elektronischen Register erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt, laut Angaben des Herstellers im Jahr 2018.

Lage zwischen der USA und dem Antiviren-Spezialisten Kaspersky eskaliert

Den Machtkampf zwischen den den USA und Russland bekommt nun auch der Antiviren-Spezialisten Kaspersky zu spüren.
Die US-Regierung nun hat ihren Bundesbehörden die Benutzung von Software des russischen Software-Konzerns Kaspersky Lab verboten. Man vermutet Spionage die durch die Software von Kaspersky ausgeübt und sich somit Zugriff auf die Rechner verschafft.

Kaspersky Lab ist auf Sicherheits- und Anti-Viren-Programme spezialisiert und wird auch in Deutschland häufig genutzt.

PC-Wahl Software mit Sicherheitslücken

In einer medialen Kritik steht die Software PC Wahl des Anbieters Vote IT und dies unpassend fast direkt vor der anstehenden Bundestagswahl am 24. September. Nach Untersuchungen eines Informatikers aus Darmstadt und des Chaos Computer Clubs (CCC) wurden mehrere sicherheitskritische Lücken entdeckt und veröffentlicht. Darunter auch interne Passwörter.

An Informationen kam man, so die Wochenzeitung „Die Zeit“, weil die Zugangsdaten für einen geschützten Support-Bereich für die Gemeinden im Netz aufzufinden waren. Die Software kommt in vielen Bundesländern zum Einsatz. Einige der veröffentlichen Sicherheitsmängel sind aber in anderen Bundesländern nicht relevant. Im Bundesland Brandenburg kommuniziert die Software PC Wahl über das interne Landesverwaltungsnetz (LVNBB), so dass eine Einflussnahme von außen schwieriger ist, da dies ein abgeschlossener IP-Bereich ist und bei den zuständigen Kreiswahl-Leiter auch nur einzelne bekannte IP-Adressen der Kommunen freigeschaltet sind.