NEWS

Autista 11 erscheint am 11. November 2018

Wie der Verlag für Standesamtwesen (VfSt) mitteilte erscheint am 1. November die Version Autista 11. Zeitgleich mit dem Update findet der Wechsel auf die Schnittstelle XPersonenstandsregister Version 2.0 und XPersonenstand 1.7.3 statt.

Mit dem Update werden auch Änderungen zur Abbildung der gleichgeschlechtlichen Ehe im elektronischen Personenstandsregister umgesetzt.

codia DMSforum am 24./25. Oktober in Kassel

Das codia DMSforum findet in diesem Jahr wieder an alter Wirkungsstätte statt, dem Kongress Palais in Kassel. Motto: Mittendrin statt nur dabei. Am 24./25. Oktober 2018 lädt codia Anwender und Interessenten der öffentlichen Verwaltung und Hochschulen, die in Fachvorträgen, Workshops, Anwenderberichten sowie einer Partnerausstellung praxisnahe Informationen über alle Themen rund um die Digitale Transformation in der öffentlichen Verwaltung erhalten: Dokumentenmanagement, Vorgangsbearbeitung, eAkten, DSGVO u.v.m. Rechtzeitige Anmeldung ist geboten: Schon die Vorjahresveranstaltungen waren nahezu ausgebucht. (mehr …)

Somacos veröffentlicht Jahresupdate 2018

Die Firma Somacs, Anbieter für digalies Sitzungsmanangement und Gremienarbeit, hat das Jahresupdate 2018 herausgegeben. In der neuen Session Version 5 erfolgte ein Redesign der Anwendung zur Erhöhung der Benutzerfreundlichkeit und optimiert wurde auch die Personalisierungsmöglichkeiten des Dashboards.

Die aktualisierten mobilen Mandatos Apps stehen in Kürze ebenfalls in den iTunes und Android-Stores zur Verfügung.

Ein weitere wichtiger Sicherheitsaspekt – alle Lösungen im Bereich der digitalen Gremienarbeit verfügen jetzt einheitlich über die 2-Faktor-Authentifizierung.

Saskia feiert 25-jähriges Firmenjubiläum

Am morgigen Mittwoch, 05. September 2018, feiert die Firma Saskia ihr 25-jühriges Firmenjubiläum. Der Anbieter kommunaler Finanzsoftware aus Chemnitz blickt dabei auf eine bewegte Vergangenheit zurück und beschäftigt aktuell ca. 60 Mitarbeiter und betreut über 400 Kommunalverwaltungen und Behörden in 7 Bundesländern mit seinen Produkten.

xGewerbeanzeige V2.0 erschienen

xGewerbe ist ein öffentlicher Standard zum Austausch von Nachrichten im Gewerbewesen. Am 01. August 2018 erschienen die Spezifikationen der Version 2.0. Die produktive Einführung der neuen Version ist für den 01.11.2019 anvisiert.

Mit der Version 2.0 der Spezifikation XGewerbeanzeige erfolgen einige grundlegende methodische Umstellungen. (mehr …)

Axians konsolidiert in der Schweiz

Axians vergrößert seine Marktposition in der Schweiz, denn Axians übernimmt nach dem Rotkreuzer Gemeindesoftware-Anbieter IT&T nun auch den Anbieter Ruf Informatik aus Schlieren. Laut Angaben von Axians soll eine Mehrproduktstrategie gefahren werden. Haupt- und Kernprodukt wird aber vermutlich INFOMA sein, auch in der langfristigen Betrachtung.

Axians IT&T beschäftigt derzeit 45, Axians Ruf 80 Mitarbeiter. Es sollen durch die Konsolidierung der Unternehmen keine Stellen abgebaut werden.

Stadt Bremen übernimmt alle Anteile von GOVERNIKUS

Die Hansestadt Bremen, die bisher 55,1% der Anteile an Governikus hatte, übernimmt nun die fehlenden 44,9% für 6,8 Millionen Euro und wird damit alleiniger Eigentümer von Governikus. Die anderen Anteilseigner an Governikus mit 44,9% sind die Deutsche Telekom, die Sparkasse Bremen und BREKOM.

Governikus entwickelt Software im Bereich IT-Sicherheit, Kommunikation und Verschlüsselung, die deutschlandweit in vielen Kommunen genutzt wird.

Governikus hat einen Jahresumsatz von ungefähr zwölf Millionen Euro und hat aktuell ca. 150 Mitarbeiter.

HSH veröffentlicht GESO Update V4.16.2

Am gestrigen Tag hat HSH das GESO Update 4.16.2 veröffentlicht. Das Update enthält Änderungen für Makler und Wohnimmobilienverwalter (gesetzliche Änderungen zum 01.08.2018) und den Export für die Erstbefüllung vom Bewacherregister.

Das Update kann im HSH Kundenportal heruntergeladen werden. Die Installation dauert ca. 15 Minuten.

Mindestlohnsätze für 2019 und 2020 empfohlen

Die Mindestlohnkommission in Deutschland hat eine Erhöhung des gesetzlichen Mindestlohns von derzeit 8,84 Euro auf 9,19 Euro brutto pro Stunde ab 1. Januar 2019 empfohlen. 2020 soll in einem weiteren Schritt eine Anhebung auf 9,35 Euro folgen.

Es ist zu erwarten, dass die Bundesregierung die Vorschläge unverändert in einer Rechtsverordnung umsetzt.