NEWS

Bremen mit Gesetz zur Förderung der elektronischen Verwaltung

Die Hansestadt Bremen hat ein Gesetz zur Förderung der elektronischen Verwaltung beschlossen. Hauptkernpunkt des Gesetzes ist die Annahme und digitale Verarbeitung von E-Rechnungen ab dem 27. November 2018.

Weitere Eckpunkte des Gesetzes sind die verschlüsselte elektronische Kommunikation mit den Bürgern – Verwaltungsdienste und dazugehörige Formulare oder Gebühren sollen online abrufbar sein.

europäische Studie zu EPSAS

In einer aktuellen Studie sind 75 Haushaltsexperten aus 24 europäischen Ländern zum geplanten European Public Sector Accounting Standards (EPSAS) befragt worden.

Die Präsentation der Ergebnisse der Studie ergab, das 84% der 75 befragten Experten der Meinung sind, dass sich die Vergleichbarkeit der Mitgliedsstaaten durch einen EPSAS-basierten Jahresabschluss erhöht. 73% gaben an das EPSAS eine bessere Transparenz schafft und 74% hielten EPSAS für einen geeigneten europäischen Standard. (mehr …)

H&H kooperiert mit Foxit

Der kommunale Finanzverfahren-Anbieter H&H Datenverarbeitungs- und Beratungsgesellschaft mbH kooperiert mit der Foxit Europe GmbH im Rahmen der Umsetzung von Digitalisierungsprozessen. Im Rahmen der Kooperation integriert H&H-Berlin den PDF Compressor in sein Produkt H&H proDoppik.

Foxit ist ein schneller und sicherer Anbieter von PDF-Lösungen hat unter anderem den PDF Compressor und den Rendition Server in seinem Portfolio, die den Anforderungen von H&H-Berlin entsprachen. So konvertiert der PDF Compressor gescannte Dokumente in hochkomprimierte, volltextfähige PDF/A-Dateien. Er unterstützt weiterhin die standardisierte Dokumentenkonvertierung von digitalen Dokumenten nach PDF und insbesondere PDF/A. Ab Mai 2018 wird H&H die Lösungen dann seinen Kunden anbieten.

Microsoft Office 2019 voraussichtlich nur für Windows 10

Der Nachfolger von Microsoft Office 2016 ist Microsoft Office 2019 und soll im zweiten Halbjahr 2018 erscheinen. Dabei wird aktuell diese Version nur noch unter Windows 10 laufen und nicht mehr unter den Betriebssystemen Windows 7 und Windows 8. Zudem verkürzt Microsoft den Extended-Support für Office 2019 von fünf auf zwei Jahre. Office 2019 soll nur noch als Click-to-Run-Version bereitgestellt werden.

MACH erhält den Zuschlag für HKR-Software in der Hauptstadt Berlin

Der MACH AG hat den Zuschlag für die Entwicklung einer neuen Software für das Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesen in der Bundeshauptstadt Berlin erhalten. Damit wird die bestehende Software ProFiskal P3 abgelöst. Im Ausschreibungsverfahren setzte sich MACH gegen 5 weitere Anbieter am Ende durch.

Die neue HKR-Software kommt dann in der Berliner Hauptverwaltung und in den 11 Berliner Bezirksämtern bei ca. 10.000 Anwendern zum Einsatz. Die Umstellung soll bis 2021 umgesetzt werden.

SV.NET goes Premium

Seit einigen Monaten findet eine Umstrukturierung von SV.NET statt. Viele Anwender der Personalabrechnung nutzen SV.NET zum Austausch von Melde-, Beitrags- und Bescheinigungswesen der Sozialversicherung mit den Krankenkassen.

Aus der browserbasierten Variante sv.net/online wurde sv.net/standard und aus der Windows-Anwendung sv.net/classic wurde sv.net/comfort. Beide Produktvarianten gibt es zukünftig als kostenlose Normalversion und kostenpflichtige Premium-Version. Die Normalversion unterliegt Einschränkungen, die bei Erwerb einer Premium-Mitgliedschaft entfallen. (mehr …)

Änderungen Personalwesen 2018

Der Jahreswechsel 2017/18 steht vor der Tür und das bedeutet für das Personalwesen wieder jede Menge Neuerungen. Damit verbunden treten auch Neuregelungen im Betriebsrentenstärkungsgesetz in Kraft und der damit verbundenen Einführungen eines neu vom Arbeitgeber zu zahlender Zuschuss zur betrieblichen Altersversorgung der Arbeitnehmer. Bis zur 4% der Beitragsbemessungsgrenze der Rentenversicherung bleiben frei von Sozialversicherungsbeiträgen. Wichtige Änderungen umfassen auch die Novellierung des Mutterschutzgesetzes. Zu den Anpassungen zählt die verlängerte Schutzfrist von 12 Wochen nach der Geburt eines behinderten Kindes und der Kündigungsschutz nach einer Fehlgeburt. Die allgemeine Kündigungsschutz für Schwangere und entbundene Mütter wurde auf 4 Monate ausgeweitet. (mehr …)