Allgemein

DDoS-Angriff auf Webserver der Citkomm

Die Webserver der Citkomm waren am Dienstag Ziel einer DDoS-Attacke (Distributed Denial of Service-Angriff) aus dem Internet. Der Angriff wurde aber schnell erkannt und entsprechende Gegenmaßnahmen veranlasst. Der Angriff hatte zur Folge, dass die Online-Angebote der von der Citkomm betreuten Städte und Gemeinden in Südwestfalen von etwa 18 bis 19 Uhr nicht erreichbar waren.

GKD Recklinghausen steigt auf Infoma newsystem um

Mit der aktuell erfolgten Vertragsunterzeichnung ist es nun fix: Die GKD Gemeinsame Kommunale Datenzentrale Recklinghausen löst ihr bisher eingesetztes System für das Finanzwesen durch Infoma newsystem ab. Die Entscheidung für die integrierte Produktfamilie von Axians Infoma fiel zum einen, weil die GKD damit ihren Anwendern eine innovative, auf hochmoderner Technologie basierende Lösung für die Herausforderungen der fortschreitenden Digitalisierung in den Verwaltungsprozessen zur Verfügung stellen kann. Zum anderen profitiert das Rechenzentrum als Mitglied des Zweckverbands KDN – Dachverband kommunaler IT-Dienstleister – von den in einem Rahmenvertrag mit Axians Infoma vereinbarten Konditionen. Die GKD Recklinghausen ist als öffentlich-rechtlicher Zweckverband der kommunale IT-Dienstleister für den Kreis Recklinghausen und die acht Städte Castrop-Rauxel, Datteln, Dorsten, Gladbeck, Haltern am See, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen und Waltrop. Die Planungen sehen die Umstellung der Kunden bis 2020 vor. (mehr …)

elektronischer Rechtsverkehr seit dem 1. Oktober in Bayern

Am 1. Oktober 2017 startete in Bayern der elektronische Rechtsverkehr an allen Arbeitsgerichten und Landesarbeitsgerichten. Die Umstellung basiert auf dem eJustice-Gesetz, wo nach der elektronische Zugang zu allen Gerichten ab dem 1. Januar 2018 vorhanden sein muss.

Bürger, Prozessbevollmächtigte und Behörden die mit den Gerichten elektronische Dokumente rechtlich austauschen wollen, müssen sie die Software des Elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfachs (EGVP) nutzen. Die Software kann kostenlos unter www.egvp.de heruntergeladen werden. Die Kommunikation auf Papier ist mit den Arbeitsgerichten jedoch weiterhin möglich. (mehr …)

proKommune mit neuem Modul für Hundeverwaltung

Ein wesentlicher Bestandteil der Ordnungsämter ist auch die Verwaltung der Hunde im kommunalen Gebiet. Eine besondere Aufgabe kommt dabei der Erfassung und Verwaltung von gefährlichen Hunden und Kampfhunden nach der Hundehalterverordnung (HundehV) oder dem Umgang und der Zuordnung von Fundhunden zu deren Haltern.

Zur Unterstützung steht jetzt das Modul proKommune.Hunde zur Verfügung. Pilotkunde ist unter anderem das Amt Wusterwitz (Brandenburg). (mehr …)

Microsoft kündigt Office 2019 neu an

Microsoft hat Office 2019 angekündigt und bleibt damit seinem 3-Jahres-Rhythmus in der Versionierung (Office 2010, Office 2013, Office 2016) treu. Office 2019 soll im zweiten Halbjahr 2018 erscheinen.

Neben Office gibt es im kommenden Jahr auch neue Version von Exchange Server, SharePoint Server und Skype for Business Server.

Lage zwischen der USA und dem Antiviren-Spezialisten Kaspersky eskaliert

Den Machtkampf zwischen den den USA und Russland bekommt nun auch der Antiviren-Spezialisten Kaspersky zu spüren.
Die US-Regierung nun hat ihren Bundesbehörden die Benutzung von Software des russischen Software-Konzerns Kaspersky Lab verboten. Man vermutet Spionage die durch die Software von Kaspersky ausgeübt und sich somit Zugriff auf die Rechner verschafft.

Kaspersky Lab ist auf Sicherheits- und Anti-Viren-Programme spezialisiert und wird auch in Deutschland häufig genutzt.

PC-Wahl Software mit Sicherheitslücken

In einer medialen Kritik steht die Software PC Wahl des Anbieters Vote IT und dies unpassend fast direkt vor der anstehenden Bundestagswahl am 24. September. Nach Untersuchungen eines Informatikers aus Darmstadt und des Chaos Computer Clubs (CCC) wurden mehrere sicherheitskritische Lücken entdeckt und veröffentlicht. Darunter auch interne Passwörter.

An Informationen kam man, so die Wochenzeitung „Die Zeit“, weil die Zugangsdaten für einen geschützten Support-Bereich für die Gemeinden im Netz aufzufinden waren. Die Software kommt in vielen Bundesländern zum Einsatz. Einige der veröffentlichen Sicherheitsmängel sind aber in anderen Bundesländern nicht relevant. Im Bundesland Brandenburg kommuniziert die Software PC Wahl über das interne Landesverwaltungsnetz (LVNBB), so dass eine Einflussnahme von außen schwieriger ist, da dies ein abgeschlossener IP-Bereich ist und bei den zuständigen Kreiswahl-Leiter auch nur einzelne bekannte IP-Adressen der Kommunen freigeschaltet sind.