Allgemein

technische Probleme legen Standesamt Nürnberg lahm

Wie das Standesamt Nürnberg auf seiner eigenen Webseite mitteilt, ist das Standesamt seit dem Montag, 14. Januar, von einer massiven technischen Störung betroffen und kann derzeit nicht mit dem Personenstandsregister und der Standesamtssoftware Autista arbeiten. Betroffen sind davon Bürger, die zur Beurkundung von Neugeborenen oder Sterbefällen vorsprechen, da keine Urkunden ausgestellt und keine Mitteilungen erzeugt werden können. (mehr …)

Das Aus für die CeBIT

Sie war eine der ersten und eine der größten Computermessen in Deutschland überhaupt und viele Jahre auch eine wichtige Messe für den kommunalen Sektor. Nach mehr als 30 Jahren kommt nun das Aus für die CeBIT. Nach dem Versuch sich im letzten Jahr neu aufzustellen, konnte man nur 120.000 Besucher in Hannover begrüßen und auch immer weniger Aussteller, die sich auf der Messe einbuchten, so war bereits in diesem Jahr Branchenprimus Microsoft nicht mehr mit dabei. Mit der CeBIT verliert auch der Public Sektor eine sehr größten Präsentationsplattformen nach dem bereits andere kommunale Messen eingestellt wurden.

UTM-Umstellung in Bayern

Die Bayerische Vermessungsverwaltung stellt zum Jahresende das Liegenschaftskataster um. Ab Januar 2019 sind ALKIS-Daten nur noch in UTM verfügbar. Bestandsdaten müssen zum Stichtag auf das neue Koordinatensystem umgerechnet werden.

Microsoft veröffentlicht Office 2019

Microsoft bleibt seinem 3-Jahres-Rhythmus treu und veröffentlich nach Office 2013 und Office 2016 nun Microsoft Office 2019. Firmenkunden mit Volumenlizenz können die neue Version bereits herunterladen, für alle anderen Anwender steht sie in den nächsten Wochen zur Verfügung.

Auch in Microsoft Office 2019 sind wieder die Standardprogramme Word, Excel, PowerPoint, Outlook, Project, Access und Publisher in den verschiedensten Versionen enthalten.

Die Windows-Version von Office 2019 läuft ausschließlich auf PCs mit Windows 10. Windows 7 und 8.1 werden dagegen nicht mehr unterstützt. Der Preis für Office 2019 Home and Business liegt mit aktuell 250,00 € über den Preisen für Office 2016. Eine Version für macOS Mojave ist ebenfalls erhältlich.

Cebit 2019 terminiert

Die Cebit in Hannover, einst die weltgrößte Computermesse, wird auch im kommenden Jahr wieder eine Sommer-Messe. Die Cebit findet im kommenden Jahr vom 24. bis 28. Juni 2019 statt. Neben vielen IT und Technik-Hallen wird es auch wieder den speziellen Public-Sektor-Park geben, der sich speziell an Kommunen und öffentliche Verwaltungen richtet.

Im kommenden Jahr wird die CEBIT aus drei Plattformen bestehen:

  • d!expo steht künftig für die Messe,
  • d!talk bildet das Dach für das Konferenzprogramm und
  • d!campus für den Festival-Teil.

Der Verkauf von Tickets für Besucher hat bereits begonnen. Das Wochenticket für die CEBIT 2019 kostet 100 Euro, das Tagesticket 50 Euro, das Abendticket (gültig ab 16 Uhr) 25 Euro, ebenso auch das Wochenticket für Studenten.

Nähere Informationen unter www.cebit.de.

Stadt Bremen übernimmt alle Anteile von GOVERNIKUS

Die Hansestadt Bremen, die bisher 55,1% der Anteile an Governikus hatte, übernimmt nun die fehlenden 44,9% für 6,8 Millionen Euro und wird damit alleiniger Eigentümer von Governikus. Die anderen Anteilseigner an Governikus mit 44,9% sind die Deutsche Telekom, die Sparkasse Bremen und BREKOM.

Governikus entwickelt Software im Bereich IT-Sicherheit, Kommunikation und Verschlüsselung, die deutschlandweit in vielen Kommunen genutzt wird.

Governikus hat einen Jahresumsatz von ungefähr zwölf Millionen Euro und hat aktuell ca. 150 Mitarbeiter.

Fusion der IT Dienstleister in Baden-Württemberg abgeschlossen

Die Fusion der drei kommunalen Rechenzentren im Bundesland Baden-Württemberg zur ITEOS ist abgeschlossen.
Dabei sind die bisherigen IT Dienstleister kommunalen Datenverarbeitung Region Stuttgart (KDRS), die Kommunale Informationsverarbeitung Reutlingen-Ulm (KIRU), de Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF) und die Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW) zum 1. Juli 2018 fusioniert.

An der ITEOS, einer Anstalt des öffentlichen Rechts, ist der eigens dafür gegründete kommunale Gesamtzweckverband 4IT mit 88 Prozent beteiligt, das Land Baden-Württemberg hält 12 Prozent.

In Baden-Württemberg sind nun 98 Prozent der 1.100 Kommunen im Land Mitglied des Zweckverbands 4IT.