NEWS

Integration von VOIS|GESO in OpenR@thaus

Das Gewerbeverfahren VOIS|GESO des Berliner Anbieters HSH kann jetzt auch vollständig integriert werden in das Bürgerportal OpenR@thaus der ITEBO. Bürger können damit verschiedene Gewerbemeldungen auch online erledigen.

Die Anbindung erfolgt über OpenID Connect.

Möglich seien Meldungen von Einzelunternehmen (eingetragen und nicht eingetragen), Gesellschaften des bürgerlichen Rechts (GbR), an denen nur natürliche Personen beteiligt sind, Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH, auch gemeinnützige gGmbH), Unternehmergesellschaften (UG auch haftungsbeschränkt) und offene Handelsgesellschaften (OHG).

LucaApp unter massiver Kritik von Datenschützern

Sie sollte ein Allheil-Mittel aus der Corona-Pandemie und für bundesweite Öffnungen sein – die LucaApp. Doch die bereits in vielen Bundesländern eingesetzte App zur Kontaktverfolgung steht immer mehr in der Kritik der Datenschützer, darunter auch der Chaos Computer Club (CCC). Besonders auch die analogen Schlüsselanhänger, eine als Offline-Variante gedachte Version, steht immer mehr in der Kritik.

Kritisiert wird auch, das über 20 Millionen an Steuergeldern in die Lizenzierung der App durch die Bundesländer flossen – ohne transparente Ausschreibungen.

Größter Problempunkt der Datenschützer ist, das nBewegungsprofile der Menschen der letzten 30 Tage erstellt erden und auf die Daten der Anbieter neXenio Zugriff habe.

neuer Datenaustausch-Standard vom BMWi – XUnternehmen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat mit XUnternehmen auf Beschluss der Wirtschaftsministerkonferenz ein neues Standardisierungsverfahren für den Datenaustausch veröffentlicht. XUnternehmen soll eine einheitliches Austauschformat für eine digitale, medienbruchfreie Kommunikation zwischen Wirtschaft und Verwaltung werden. Unternehmen wurde auch im Hinblick auf das Online-Zugangsgesetz bereitgestellt.

XUnternehmen definiert seit dem 1. April 2021 einen allgemeinen Datenstandard für Verfahren der Wirtschaftsverwaltung, etwa bei Förderanträgen oder Genehmigungsverfahren. (mehr …)

Microsoft Patchday schließt weitere Exchange-Server-Lücken

Der Microsoft Patchday April 2021 stand an und damit lieferte Microsoft weitere Sicherheitsupdates für den Microsoft Exchange Server aus, da weitere Sicherheitslücken (CVE-2021-28480 und CVE-2021-28481) des Mailservers gefunden wurden. Betroffen sind auch hier Exchange 2013/2016/2019.

Ingesamt schließt Microsoft mit dem April-Patchday 114 Sicherheitslücken, darunter knapp 20 kritische und 88 wichtige.

nach Angriffe auf Chrome-Browser – Google liefert Notfallpatch

Nach verschiedenen Angriffen auf den Chrome-Browser lieferte Google ein Patch seines Browsers für Windows, macOS und Linux aus.

Eine Sicherheitslücke betrifft die unzureichende Prüfung von nicht als vertraulich eingestuftem Javascript-Code, wofür aktuell ein Exploit existiert, der diese Lücke nutzt. Die andere Sicherheitslücke betrifft ein Speicherleak, über gerade von Chrome freigegebenen Arbeitsspeicher, worüber Schadcode ins System eindringen kann.

Nach dem Update sollte die Version Version 89.0.4389.128 sein. Die Version sollte durch Neustart des Browsers automatisch sich aktualisieren.

Anpassung des Bundesmeldegesetzes (BMG)

Die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) machte Anpassungen des Bundesmeldegesetzes erforderlich bspw. um in Zukunft Meldebescheinigungen online beantragen zu können. Die wesentlichen Änderungen betreffen Anpassungen zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) im Meldewesen, eine Verbesserung des länderübergreifenden Datenabrufs, Vereinfachung der melderechtlichen Prozesse sowie die Verbesserung von Datenqualität und -verfügbarkeit.

Das Zweite Gesetz zur Änderung des Bundesmeldegesetzes ist jetzt in Kraft getreten. (mehr …)

Oracle Webinar zur eAkte am 5. Mai

“Datenexplosion bei der e-Akte” heißt ein Webinar, welches Oracle am 5. Mai 2021 um 10:00 Uhr abhält. Eine leistungsfähige e-Akte bedeutet mehr Daten und steigende Anforderungen an Verfügbarkeit, Skalierung und Performance. Die Lösung ist eine datenbankzentrische Architektur, auf die performant und transparent zugegriffen werden kann. Wie Ihnen dabei Datenbank- und Datenstorage-Lösungen von Oracle helfen können, erfahren Sie in dem Webinar. (mehr …)

Bundesdruckerei erhält BSI-Zertifizierung für ersetzendes Scannen

Die Aufbewahrung von Papierdokumenten in Verwaltungen und Unternehmen ist teuer und organisatorisch oft schwierig. Mit der “Technischen Richtlinie 03138 Ersetzendes Scannen” (TR RESISCAN) hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) 2013 eine Richtlinie veröffentlicht, die erhöhte Rechtssicherheit beim sogenannten ersetzenden Scannen sicherstellen soll. Dies bezeichnet das Scannen von Dokumenten wie Verwaltungsunterlagen oder Personalakten mit anschließender Vernichtung der Papieroriginale. Das digitale Dokument hat die gleiche Beweiskraft wie das ursprüngliche Original.

Die Bundesdruckerei wurde vom BSI gemäß TR RESISCAN als Anbieter von Scan-Dienstleistungen zertifiziert. „Eine rechtskonforme Digitalisierung mit anschließender Vernichtung der Papierdokumente vereinfacht die Archivierung und ermöglicht eine sichere digitale Aktenführung sowie medienbruchfreie Prozesse“, sagt Jochen Felsner, Geschäftsfeldleiter für sichere Datenlösungen bei der Bundesdruckerei GmbH. (mehr …)