NEWS

Fusion der IT Dienstleister in Baden-Württemberg abgeschlossen

Die Fusion der drei kommunalen Rechenzentren im Bundesland Baden-Württemberg zur ITEOS ist abgeschlossen.
Dabei sind die bisherigen IT Dienstleister kommunalen Datenverarbeitung Region Stuttgart (KDRS), die Kommunale Informationsverarbeitung Reutlingen-Ulm (KIRU), de Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken (KIVBF) und die Datenzentrale Baden-Württemberg (DZBW) zum 1. Juli 2018 fusioniert.

An der ITEOS, einer Anstalt des öffentlichen Rechts, ist der eigens dafür gegründete kommunale Gesamtzweckverband 4IT mit 88 Prozent beteiligt, das Land Baden-Württemberg hält 12 Prozent.

In Baden-Württemberg sind nun 98 Prozent der 1.100 Kommunen im Land Mitglied des Zweckverbands 4IT.

doppischer Gesamtabschluss – Stand im Bundesland Niedersachsen

Im Bundesland Niedersachen ist gem. § 128 NKomVG der erste konsolidierte Gesamtabschluss, der sog. Konzernabschluss, erstmals für das Haushaltsjahr 2012 aufzustellen. Auf Grund dessen, das der Aufwand sehr hoch ist und in vielen Kommunen das notwendige Personal und Fachwissen fehlt, geht die Umsetzung des kommunalen Gesamtabschlusses sehr schleppend voran.

So sind zum Stand Sommer 2018 in Niedersachen von den 54 Landkreisen, kreisfreien und großen Städten nur 24 Gesamtabschlüsse erstellt. Für das Jahr 2016 liegt aktuell ein Gesamtabschluss in Niedersachen vor und für das Jahr 2015 insgesamt nur sechs Gesamtabschlüsse.

Einführung Doppik in Baden-Württemberg sehr schleppend

Bis zum Jahr 2020 -also in knapp 1,5 Jahren – müssen die Verwaltungen im Bundesland Baden-Württemberg die Einführung der Doppik vollzogen haben. Bis jetzt ist der Umstellungsprozess dort aber noch sehr schleppend, aktuellen Zahlen haben erst 36% der Kommunen auf die doppelte Buchführung umgestellt.

Kommunen die bis 2020 auf die Doppik umgestellt haben, können keinen rechtmäßigen Haushalt aufstellen. Eine Fristverlängerung werde es laut dem Innenministerium in Baden-Württemberg nicht geben.

Varial Personalwirtschaft erneut mit GKV-Zertifikaten ausgezeichnet

Die Firma Variat für die Funktionen der Personalwirtschaft-Produkte der Varial World Edition (VWE) eine erneute Zertifizierung durch die ITSG GmbH bekommen.

Im Rahmen der jährlichen Qualitätskontrollen werden die korrekte SV-Beitragsermittlung, die DEÜV-Meldeverfahren sowie die ordnungsgemäße Darstellung von Berechnungsergebnissen und SV-Beiträgen in den jeweiligen Auswertungen (wie z. B. den Beitragsnachweisen, Jahreslohnkonten, etc.) geprüft. Daneben ist auch die programmtechnische Umsetzung aktueller SV-rechtlicher Themen Bestandteil der Prüfung.
Die ITSG vergibt die Zertifikate jeweils mit einer einjährigen Gültigkeit, weshalb die Softwarehersteller jedes Jahr aufs Neue die Weiterentwicklung ihrer Systeme und die jeweilige Erfüllung der Anforderungen der Sozialversicherung beweisen müssen.

d.velop erwirbt Anteilsmehrheit an codia

Der ECM-Anbieter d.velop AG erwirbt weitere 52% Anteile an der codia Software GmbH und hält nun einen Gesamt-Gesellschaftsanteil von 77,6%. Beide Unternehmen arbeiten bereits seit Jahren im kommunalen Sektor zusammen. Durch die weitere Übernahme von Geschäftsanteilen soll die Zusammenarbeit weiter intensiviert werden, teilten beide Unternehmen in einer Pressemitteilung mit.

Wie beide Unternehmen betonen, werde codia weiterhin in gewohnter Form agieren.