Sicherheitslücke in OpenSource-Firewall pfSense

Veröffentlicht von maikom am

Dieser Artikel wurde bereits 185x gelesen...

Aktuell gibt es vier Sicherheitslücken in der Open Source-Firewall pfSense. Es wird dringend empfohlen, die aktuellen Updates installieren. Die XSS-Schwachstelle (Cross-Site Scripting) liegt in den von der WebGUI genutzten Vendor-Dateien vor, wodurch bösartiger JavaScript-Code im Browser des Nutzers ausgeführt werden kann.

Betroffen sind die pfSense Plus Software-Versionen bis einschließlich 23.09.1 und die pfSense Community Edition (CE) bis Version 2.7.2.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert